Hallo Museum der Provinz Gansu

Heute bin ich bei Juliana in Lanzhou. Das Wetter hier ist an diesem Tag sehr schön. Der Himmel ist blau. Sanfter Wind streichelt den Körper der Menschen und die Morgensonne spiegelt sich auf dem Gelben Fluss. Ja, es geht in Lanzhou auf den Frühling zu. Ich bin rosiger Laune und Juliana auch, die eine von meinen zwei Partnern in Lanzhou ist. Jetzt sind wir gerade auf dem Weg zu dem Museum der Provinz Gansu. Es ist wunderbar, dass das Museum öffentlich frei zugänglich ist. Im Museum gibt es viele Schätze, einschließlich der Kulturgegenstände und Fossilien von alten Kreaturen. Mehr als 350.000 Sachen werden ausgestellt. Mit Juliana besichtige ich hauptsächlich vier Ausstellungshallen. In der ersten Halle mit bemalter Keramik aus Gansu sehe ich natürlich reich bemalte Keramiken. Auf den Keramiken wurden verschiedene Bilder gemalt und ihre Formen sind auch abwechslungsreich. Ich finde, dass diese Keramiken von ausgiebiger Schönheit sind. Sie sind wirklich vom Feinsten. Juliana sagt mir, dass Gansu die Wiege der bemalten Keramik ist. Ja, darüber ist Juliana sehr stolz.

Außer der Keramik sehe ich noch etwas interessantes. Mir gegenüber gibt es eine Ausstellung, die mir die Keramikproduktion anschaulich zeigt. Alle Figuren in dieser Ausstellung beschäftigen sich mit der Produktion von Keramik. Ich meine, wenn ich in der damaligen Zeit leben würde, wäre ich unbedingt in der Lage, Keramik perfekt herzustellen.

Die zweite Halle zeigt mir die Zivilisation während der Seidenstraße in Gansu. In dieser Halle schaue eine Menge Kulturgegenstände an, wie z.B. Bronzegeräte, Seidenstoffe aus der Han- und Tang-Dynastie, blauweißes Porzellan usw. Diese Schätze gefallen mir sehr. Juliana sagt, dass die Stadt Lanzhou in den alten Zeiten ein bedeutender Verbindungspunkt der nördlichen Seidenstraße war. Ich möchte noch sagen, dass heutzutage mit der Politik „One Belt and One Road“ der wirtschaftliche, gesellschaftliche und kulturelle Kontakt zwischen Deutschland und China, Deutschland und Lanzhou immer häufiger und enger. Es ist klar, dass die Seidenstraße eine immer größere Rolle spielt und eine stärkere Wirkung ausübt.

Dann gehe ich in die dritte Halle, die sich auf die alten Tierfossilien bezieht. Diese Halle bringt die größte Überraschung. Denn in dieser Halle sehe ich Dinosaurierfossilien und Fossilien von Meerestieren. Insbesondere die Dinosaurierfossilien sehen wunderbar aus, obwohl sie ein bisschen komisch sind. Mit Bedauern können wir heutzutage solche Arten nur als Fossilien im Museum sehen, weil zahlreiche Arten schon verschwunden sind. Wirklich schade!

Schließlich besichtige ich die vierte Ausstellungshalle, also die Halle der buddhistischen Kunst in Gansu. Offensichtlich war damals Buddhismus in China verbreitet und auch in Gansu ganz bekannt. Hier bewundere ich wirklich die Herrlichkeiten der buddhistischen Kunst. Die Buddhafigur und Wandmalerei, die alte chinesischen Weisheiten und die Mühe der Menschen enthalten, sind tatsächlich ein Inbegriff der Schönheit.

Ich finde, dass alles hier glänzend ist. Die Besichtigung heute macht mir viel Spaß. Lanzhou ist wirklich eine markante Stadt. Jetzt haben Sie vielleicht auch Lust, eine Reise nach Lanzhou zu machen und ihre Faszination zu genießen, oder?


Author: Bert

Hallo, ich bin Bert. Ich reise sehr gerne und begleite dabei meine Freunde an die Universität, auf Ausflüge, zu ihren Familien und so weiter.